Regimentsköche der Kölner Traditionskorps sammelten mit Spare Ribs-Aktion stattlichen Betrag für „Dat Kölsche Hätz“

KKV „UNGER UNS“: Was haben „Miljö“, „Lupo“, „Kuhl un de Gäng“ gemeinsam?
30. Oktober 2017
„Merkste selber, ne?“ Neue Kampagne für rücksichtsvolles Feiern im Straßenkarneval
2. November 2017

Am Samstagmittag (28. Oktober 2017) heizten die Regimentsköche der Traditionskorps des Kölner Karnevals den BBQ-Smoker an. Die Männer vom sogenannten „Corps á la Küch“ und einige Helfer bereiteten für rund 100 Gäste herzhafte Rippchen zu und servierten diese ab 19.00 Uhr an der Pfarrei St. Apostel in Köln.

Feste Preise für die rund 50 Kilogramm Spare Ribs gab es nicht. Dafür haben die Köche aber an jeden Teilnehmer appelliert, das Engagement mit einer großzügigen Spende zu würdigen. Und diese Summe kann sich sehen lassen: satte € 4.270,00 kamen zusammen, die die Köche noch am selben Abend an die Organisation „Dat Kölsche Hätz“ übergeben haben.

Dort soll das Geld zur Unterstützung krebskranker Kinder verwendet werden.“Das „Corps á la Küch“ besteht aus den Köchen der Traditionskorps im Kölner Karneval. Hinter der Vereinigung der Köche steht die Idee, Menschen zu helfen, denen es nicht so gut geht. Schon im Januar 2017 haben die Köche in einer gemeinsamen Aktion für den Kalker Kindermittagstisch gekocht.

Quelle (Text): Björn Zimmer/Swist Event – Die Karnevalsagentur; (Foto): Vera Drewke

image_pdfPDF erstellenimage_printInhalt Drucken