KölleAlarm im Hotel im Wasserturm – Pänz danze us d´r Reih!

Polizei Köln: Karnevalsfreitag und Karnevalssamstag – vorläufige Bilanz
11. Februar 2018
Festkomitee: Kölsche Künstler gesucht – Castings starten im März 2018
11. Februar 2018

Der Run auf die Karten war gigantisch, die Party war erneut restlos ausverkauft. KölleAlarm, unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Elfi Scho-Antwerpes, hat sich als Kölns größte Karnevalsparty für Teens etabliert. Ohne jeglichen Alkohol feierten die Kids zwischen 12 und 16 Jahren einen ausgelassenen Karnevalsabend im Hotel im Wasserturm. Schon vor dem offiziellen Beginn war die Stimmung zu Musik von Kölns jüngstem Karnevals-DJ, Florian Dieck und der TUE4 Nachwuchsbandüberragend. Ab 17.00 Uhr gab es dann fünf Stunden Programm, zu dem die Veranstalter um den 1. Vorsitzenden Frank Tinzmann und die 2. Vorsitzende Constanze Steinbüchel neben rein karnevalistischen Acts auch nicht-karnevalistische Stars der Teens eingeladen hatten. So trat neben dem Kölner Dreigestirn, „Fiasko“, Mo Torres und Darius Zander, den jungen Trompetern, den Flöhen der Großen Allgemeinen und Kölle Alarm-Pate Tim Toupet auch Supertalent-Gewinner Jay Oh (2015) auf. Zudem waren auch die Schauspieler Ania Niedieck, bei den Teens vor allem durch ihre Hauptrolle der RTL-Serie „Alles was zählt“ bekannt, Sam Eisenstein und Daniel Buderdabei und standenfür Selfies zur Verfügung! Auch die SoulBrosrockten die Bühne und sind mittlerweile Kult bei KölleAlarm!

Wie jedes Jahr war der Stand der Drogenhilfe mit seinem spielerischen Präventions-Programm sehr gut besucht und Model Veit Alex prämierte darüber hinaus die schönsten Kostüme!

Erst gegen 22.20 Uhr kehrte langsam wieder Ruhe in den Wasserturm ein und für alle Beteiligten, die diese Party erst möglich machen, war klar: „Wenn so viele Teens so ausgelassen feiern, ist das ein unvergessliches Erlebnis und wir starten mit den Vorbereitungen für die nächste KölleAlarm 2019 – Kölns größte alkoholfreie Party in Köln!“

Organisatorin Constanze Steinbüchel zeigte sich nach der Veranstaltung überwältigt: „Wenn Kölner Schulen am Weiberfastnacht zu machen, weil sie den überzogenen Alkoholkonsum der Schüler nicht in den Griff bekommen, dann kann das nicht der richtige Weg sein. Hier ist doch Aufklärung eine bessere Alternative – wir bleiben bei unserem Erfolgskonzept: Feiern ohne Zoff und Stoff – KölleAlarm!“

Und Kollege Frank Tinzmann ergänzte: „Prävention ist das Zauberwort. Die Kids müssen lernen, daß man gar keinen Alkohol braucht, um Karneval zu feiern und Spaß zu haben. Wer einmal Kölle Alarm erlebt hat, der weiß das. Das ist für uns die einzige nachhaltige und effektive Form, um den immer wieder beschriebenen Exzessen entgegenzuwirken.“

Über KölleAlarm:

Ziel des Vereins KölleAlarm e.V. ist es, den Kids Spaß am Karneval zu vermitteln und klar zu machen, dass Alkohol dafür überhaupt nicht notwendig ist. Deswegen gibt es im gesamten Veranstaltungsbereich keinerlei alkoholische Getränke, stattdessen nichtalkoholische Getränke zu „taschengeldfreundlichen“ Preisen (€ 8,50 Eintritt inklusive Softdrink und Snack). Dieses Konzept kommt bei Jugendlichen und Eltern gleichermaßen gut an und hat in den vergangenen Jahren unzählige Unterstützer gefunden.

Unter anderem sind die fünf Kölner Top-Klubs (FC, Haie, Fortuna, Viktoria, Cologne Crocodiles) als Partner im Boot, aber auch von öffentlichen Institutionen, der Stadt Köln oder vielen Kölner Unternehmen gibt es eine tolle Unterstützung.

Dadurch ist KölleAlarm nicht nur ein wesentlicher Bestandteil der Nachwuchsförderung im Kölner Karneval, sondern unterstützt darüber hinaus zahlreiche andere Vereine in Form von Sach- und Geldspenden. Über das Jahr nimmt das Team-KölleAlarm e.V. an vielen Fitness-Läufen teil und macht so die Botschaft „Kein Alkohol für Kinder“ sichtbar.

Weitere Informationen unter www.koellealarm.de oder auf facebook unter www.facebook.com/pages/KölleAlarm!

TICKETS für 2019 gibt es ab sofort im KölleAlarm-Ticketshop oder bei KölnTicket!

Quelle und Foto: Medienprofis Köln PR GmbH

image_pdfPDF erstellenimage_printInhalt Drucken